Inhalt -blättern- Referenzliste Einführung

Inhalt | Start

Einführung

1. Einführung
1.1
1.2
1.3
1.4
1.5
1.6
Einleitung
Systemanforderungen
Copyright
Hotline, Fehlermeldungen ...
Das Handbuch
Die Library
Referenzliste Einführung


1.1 Einleitung

S
ie kennen den Apple-Finder, das Programm mit dem Desktop, der nach dem Booten des Rechners auftaucht; mit den Laufwerks-Symbolen, den Programm-Icons, der Menüzeile und dem Mülleimer.
Sie können im Finder Fenster öffnen (zum Beispiel durch Doppelklick auf eines der Laufwerks-Symbole), die Fenster verschieben, vergrößern, schließen. Sie können Menüpunkte anklicken und dadurch z.B. die Darstellung des Fensterinhalts ändern. Sie können die Druckereinstellung in einer komfortablen Dialog-Box ändern, und vieles andere mehr. Diese Art der Programmsteuerung bezeichnet man als "Graphics Environment Management".
Mit der EasyGem Library können Sie Ihre Programme nun selbst mit einer solchen Benutzeroberfläche ausrüsten und zwar auf ganz einfache Weise, ohne sich in den Tiefen des Macintosh Betriebssystems zu verlieren.
Menüs, Dialogboxen und Fenster werden einfach durch Befehle in Ihrem BASIC-Programm definiert und verwaltet. Sie brauchen also keinen Resource-Editor. Dabei nimmt Ihnen EasyGem auch noch den größten Teil der Verwaltung ab, z.B. Verarbeitung von Menü-Ereignissen, Verschiebung von Fensterinhalten, Darstellung und Auswertung von Dialogboxen.
Es soll an dieser Stelle nicht verschwiegen werden, daß die Vereinfachung der Programmierung notwendigerweise auch Einschränkungen mit sich bringt. Daher ist mit EasyGem nicht alles realisierbar, was auf dem Mac möglich ist. Das Programm EasyPaint.BAS im DEMO-Ordner sowie EasyFractal beweisen jedoch, daß mit sehr wenig Programmieraufwand schon beachtliche Ergebnisse erziehlt werden können.

Seit EasyGem 4.0 werden auch die mit MacOS 8.0 eingeführten neuen Objekte unterstützt. Ausserdem wurden Funktionen eingeführt, mit denen man die Pointer bzw. Handles der mit EasyGem angelegten Menüs, Fenster, Controls usw. abfragen kann, wodurch der fortgeschrittenen Programmierer in die Lage versetzt wird, bei speziellen Problemen direkt auf die MacOS Toolbox zurückzugreifen. Damit können Sie dann wirklich alles programmieren, was auf dem Mac überhaupt möglich ist.


Hinweise zur Lite-Version

Bei der EasyGem Lite Version haben Sie den vollen Funktionsumfang und es gibt keine zeitlichen Begrenzungen, aber folgende Einschränkungen:
Es können maximal 40 Menüeinträge definiert werden, alle Dialogboxen und Fenster dürfen zusammen höchstens 100 Controls enthalten und die Gesamtzahl der Dialogboxen und Fenster ist auf 10 beschränkt. Ausserdem dürfen Programme, die mit der EasyGem Lite Version erstellt wurden, nicht verkauft werden.



1.2 Systemanforderungen

Für EasyGem benötigen Sie Omikron Basic 6 und einen Apple Computer mit PowerPC-Prozessor. Mindestens 6 MB freier Speicher sollte ebenfalls vorhanden sein, je mehr desto besser. Da die EasyGem Library Felder dimensioniert und Speicher im String-Heap benötigt (gilt besonders bei der Verwendung von Text-Fenstern), müssen Sie mit dem Steuerwort
COMPILER "BASMEM X" genügend BASIC-Speicher reservieren (Siehe im Omikron Basic Handbuch unter Compiler-Steuerwörter und Speicherverwaltung). Wenn Sie mit Grafikfenstern arbeiten, müssen Sie auch für den Application-Heap genug Speicher reservieren (COMPILER "MIN_SIZE X"), da die Grafikfenster dort gepuffert werden.
Omikron Basic Ausgabefenster können im Prinzip parallel zu EasyGem Fenstern verwendet werden. Nach Möglichkeit sollten Sie darauf aber verzichten, da die Kontroll- und Steuerungsmöglichkeiten für EasyGem Fenster viel umfangreicher sind und EasyGem Befehle nicht auf Omikron Basic Ausgabefenster wirken. Falls Sie doch beide Fensterarten parallel verwenden möchten, zum Beispiel um den INPUT Befehl zu benutzen (Der funktioniert nur auf dem Desktop oder in Omikron Basic Ausgabefenstern.), sollten Sie dafür sorgen, daß immer dann, wenn ein Omikron Basic Ausgabefenster nach oben kommt, auch das Menü zum Omikron Basic Ausgabefenster angezeigt wird und immer wenn ein EasyGem Fenster oben ist, Ihr EasyGem Menü. Wie das geht, ist bei M_Show in der Menü Library erklärt.


1.3 Copyright

Die EasyGem Library dürfen Sie für eigenen Bedarf beliebig kopieren. Sie können sie auf die Festplatte übertragen oder auf jeder Arbeitsdiskette unterbringen. Stellen Sie jedoch sicher, daß weder Kopien noch Originale in die Hände Dritter gelangen; schließlich haften Sie für eventuell entstehende Raubkopien.
Falls Sie Programme, die die EasyGem Library benötigen, weitergeben wollen, müssen Sie beachten, daß die Library gegen Mißbrauch durch Dritte geschützt sein muß. Am besten geben Sie nur compilierte Programme weiter, da daraus weder der Quell-Code Ihres Programms, noch die Library rekonstruiert werden können.


1.4 Hotline, Fehlermeldungen und Verbesserungsvorschläge

Wenn Sie Fragen haben, in der EasyGem Library Fehler entdecken oder eine Verbesserung vorschlagen möchten, so wenden Sie sich bitte an uns unter einer der folgenden Adressen:

E-Mail: Support@Berkhan.de

Telefax: 05832/6160
Hotline: 05832/979895 (Montag bis Samstag 12.00 bis 13.00, Sonntag 14.00 bis 15.00)

oder per Post an:

Berkhan-Software
Entwicklung & Vertrieb
Alt-Isenhagen 21
D-29386 Hankensbüttel

Germany

1.5 Das Handbuch

Die einzelnen Funktionen der EasyGem Library werden nicht alphabetisch, sondern nach Sachgebieten sortiert erklärt. Dies soll eine schrittweise Einarbeitung in die Materie erleichtern. Am Ende eines jeden Kapitels befindet sich eine alphabetische Auflistung aller in diesem Kapitel besprochenen Befehle mit einem direkten Link an die entsprechende Textstelle.

Die Syntaxbeschreibungen richten sich nach dem Omikron Basic Handbuch. EasyGem Befehle sind immer in der Schrift Courier New dargestellt. Dabei erscheint der eigentliche Befehl fett und die Parameter normal. Teile in [eckigen Klammern] können weggelassen werden.

Zum Beispiel:

Win_Domessages Parameter1$[,Parameter2]

Bei dieser Prozedur gibt es zwei unterschiedliche Möglichkeiten, sie anzuwenden. Die erste wäre im Programm etwa:

Win_Domessages Buf$

Die zweite wäre:

Win_Domessages Buf$,&FN Close_Action(0)

Die spitzen Klammern, die im Omikron Basic Handbuch andeuten, daß ein sinnvoller Ersatz eingegeben werden soll, fallen hier ganz weg. Die Parameter (magere Schrift) werden stets als Beispiele angegeben. Hierfür können Sie also auch andere Namen verwenden. Für den Prozedur- bzw. Funktionsnamen (fette Schrift) kann jedoch kein anderer Name gewählt werden.
Ein vorangestelltes
"R" vor einem Parameter gibt an, daß es sich um einen Rückgabeparameter handelt. An dieser Stelle gibt Ihnen EasyGem einen Wert zurück:

M_Waitmesag R Entry

In der Variablen Entry erhalten Sie den angegebenen Wert zurück.

Achtung: Sie selbst dürfen das "R" nicht eingeben. Es dient nur zur Beschreibung der Syntax.

Bei den Beispielen in dieser Anleitung wird davon ausgegangen, daß ohne Zeilennummern programmiert wird. Um die Beispiele auszuprobieren, kopieren Sie diese am besten aus dem Online-Handbuch auf das Clipboard und von dort in ein Omikron Basic Fenster des Editors. Abschreiben ist mühsam und die Gefahr von Tippfehlern ist groß.



1.6 Die Library

Die EasyGem Library ist in einem speziellen Kodierverfahren (Token-Code) abgelegt, der es Omikron Basic ermöglicht, die Library besonders schnell einzuladen. Das geschieht vom Editor aus mit dem Menüpukt 'Bearbeiten/LIBRARY zuladen ... '.
Die Library wird automatisch an das Ende Ihres Programmes angehängt. Sie ist dort sichtbar als:

LIBRARY CODE Easygem 'Version X.YZ, Release TT.MM.JJJJ

Die Zeile, die den LIBRARY CODE enthält, können Sie nicht ändern. Sie können die Zeile höchstens löschen ([Alt] + [Backspace]). Dadurch wird die Library wieder aus Ihrem Programm entfernt. Danach sollten Sie im Editor noch 'Programm/Aufräumen' anklicken, damit die jetzt überflüssigen EasyGem Variablen aus der Tabelle entfernt werden.
Die EasyGem Library muß beim Programmstart angemeldet und beim Programmende wieder abgemeldet werden. Dazu dienen die beiden Aufrufe:


Easy_Init
Library anmelden.
Easy_Exit
Library abmelden.

Sie führen umfangreiche Initialisierungsaufgaben durch, die für die eigentliche Arbeit mit EasyGem notwendig sind.
Das Gerippe eines EasyGem Programms sieht also wie folgt aus:
Easy_Init
...
'Hier steht Ihr EasyGem Programm
...
Easy_Exit
END

Das Gerippe ist, so wie es oben steht, bereits ein lauffähiges Programm, das allerdings nichts macht und sich gleich wieder beendet.

Hinweis: Alle Beispielprogramme in den folgenden Kapiteln, die mit Easy_Init beginnen und mit Easy_Exit enden, sind direkt lauffähig. Sie können also mit 'Kopieren' kopiert und anschließend mit 'Einsetzen' in ein leeres Programm-Fenster eingefügt werden. Danach müssen Sie natürlich noch die EasyGem Library mit 'LIBRARY zuladen' hinzuzuladen. Wenn bei den Beispielen kein Easy_Init am Anfang steht, handelt es sich nur um Programm-Fragmente, die einzig zur Erläuterung spezieller Befehle dienen.
Easy_Init dimensioniert beim Aufruf einige Felder, die für die Verwaltung der Menüs, Dialogboxen und Fenster gebraucht werden. Die Größen dieser Felder bestimmen zum Beispiel, wieviele Menüs, Dialogboxen, Fenster usw. Sie maximal parallel benutzen können. Die voreingestellten Werte sind wie folgt:

Max_Menus = 24
Die Anzahl der Menüs, die parallel verwaltet werden können.
Max_Menu_Title = 24
Die Anzahl der Titel innerhalb eines Menüs.
Max_Menu_Items = 32
Die Anzahl der Einträge unter einem Menütitel.
Max_Menu_Entry = 256
Die Anzahl der Einträge eines Menüs (alle Titel und Einträge eines Menüs zusammen).
Max_Dialogs = 24
Die Anzahl der Dialogboxen, die parallel verwaltet werden können.
Max_Dialog_Lines = 32
Die Anzahl der Zeilen innerhalb einer Dialogbox.
Max_Dialog_Objects = 16
Die Anzahl der Objekte innerhalb einer Zeile.
Max_Controls = 1024
Die Anzahl der Controls, die für alle Fenster zusammen zur Verfügung stehen.
Max_Windows = 64
Die Anzahl der Fenster, die gleichzeitig geöffnet sein können.
Max_Textlines = 5000
Die Anzahl der Textzeilen, die für alle Textfenster zusammen zur Verfügung stehen.

Für die allermeisten Fälle dürften diese Einstellungen völlig ausreichen. Sie können diese Werte aber auch ändern (z.B. verkleinern, um BASIC-Speicher zu sparen oder vergrößern, weil Sie besonders viele Fenster brauchen oder sehr lange Texte verarbeiten wollen). Verwenden Sie dazu am Anfang Ihres Programms statt Easy_Init den Befehl:

Easy_Init Max_Menus, Max_Menu_Title, Max_Menu_Items, Max_Menu_Entry, Max_Dialogs, Max_Dialog_Lines, Max_Dialog_Objects, Max_Controls, Max_Windows, Max_Textlines

Zum Schluß der Einleitung soll noch die Prozedur EasyGem erwähnt werden:


Easy_Gem
Copyright-Meldung anzeigen.

Es wird eine Alertbox mit der EasyGem Copyright-Meldung dargestellt.


Inhalt -blättern- Referenzliste Einführung

Inhalt | Start



© 1998-2000 Berkhan-Software
www.berkhan.de | Home | Online bestellen